/>

Fehlender Traffic - Hauptproblem im Affiliate-Marketing

Fehlender Traffic - Hauptproblem im Affiliate-Marketing

Fehlender Traffic - das Hauptproblem im Affiliate-Marketing - und was du dagegen tun kannst

Der häufigste Grund, warum Viele mit ihrem Affiliate-Marketing-Business scheitern, sind zu geringe Besucherzahlen auf ihren Webseiten. 

Traffic (Besucherstrom auf einer Webseite) ist das Benzin für den Motor, der dein Affiliate-Marketing-Business antreibt. Ohne Traffic ist deine Webseite im Grunde genommen unsichtbar, denn sie wird von keinem - außer dir - besucht.

Viele Webseiten werden mit der Erwartung erstellt, dass Besucher irgendwann automatisch kommen. Die Ernüchterung folgt schnell, denn das ist viel zu selten oder gar nicht der Fall. Genauso wie im Offline-Business brauchst du auch für dein Affiliate-Business die richtige Marketing-Strategie, um konstant Interessenten für deine Angebote zu gewinnen und Besucher auf deine Website zu holen.

Du kannst die schönste Webseite und die tollsten Produkte haben, wenn keine Besucher auf deine Webseite kommen, wird keiner kaufen.

Wenn du kein Geld verdienst, wirst du irgendwann keine Motivation mehr haben weiterzumachen.

Das Wichtigste beim Affiliate-Marketing ist deshalb das Marketing...

Kümmere dich um qualifizierte Besucher, die sich für deinen Content interessieren und kaufbereit sind - und der Erfolg wird sich bei konsequenter Vorgehensweise zwangsläufig einstellen.

 

Es gibt verschiedene Arten von Traffic für deine Webseite

  1. Organischer Traffic: Besucher, die auf „natürlichem“ Weg über Suchmaschinen oder Social-Media-Netzwerke auf deine Seite kommen
  2. Bezahlter Traffic (Paid Traffic): z.B. PPC-Traffic (Pay-per-Click-Traffic)
  3. Direkter Traffic über die Weitergabe/Empfehlung der Webseiten-URL oder über die Weitergabe von Links

Traffic ist auch deshalb so wichtig, weil Suchmaschinen eine Seite mit viel Traffic als interessant für die jeweilige Zielgruppe (User) einstufen und die Seite als wichtig bewerten. Das wirkt sich wiederum positiv auf das Website-Ranking in den Suchmaschinen aus.

Ein gutes Ranking ist entscheidend für den Erfolg deiner Webseite, denn je mehr Menschen deine Seite besuchen, desto mehr werden sich entweder in deine E-Mail-Liste eintragen und/oder deine Produkte kaufen.

Affiliate-Marketing ist ein Quotengeschäft. Wer sich langfristig ein gutes und regelmäßiges Einkommen aufbauen möchte, muss täglich so viel qualifizierten (zielgerichteten) Traffic wie möglich auf seine Seite bringen und die Besucher im zweiten Schritt in zahlende Kunden umwandeln.

Wie viele Besucher kommen täglich auf deine Website?

Um das herauszufinden und deine Seite für die Suchmaschinen zu optimieren (SEO= Search-Engine-Optimization), musst du die Besucher deiner Seite erfassen und ihr Verhalten auswerten. Das ist nicht so kompliziert wie es sich anhört, und du musst kein SEO-Experte sein.

Eines der bekanntesten Tools zur Optimierung deiner Webseite ist Google Analytics


Mithilfe dieses Webanalyse-Tools kannst du deinen Traffic nachvollziehen und analysieren:

  • Wie kam der Besucher auf deine Webseite? (z.B. über Anzeigen oder die organische Suche)
  • Wie lange hat er sich auf deiner Webseite aufgehalten?
  • Welche Unterseiten hat er sich angesehen?
  • Hat der Webseitenbesucher deine Webseite das erste Mal besucht, oder ist er ein wiederkehrender Besucher?
  • Hat er einen Kommentar hinterlassen?
  • Interagierst du mit ihm?

Suchmaschinen bewerten alle diese Kriterien und stufen auf diese Weise deine Webseite ein. Googles einziges Ziel ist, für einen bestimmten Suchbegriff die besten Resultate für die User anzuzeigen.

Welche Vorteile hast du durch das Messen und Analysieren?

Durch die Erfassung und Auswertung des Webseiten-Traffics kannst du feststellen, wie erfolgreich der organische oder bezahlte Traffic ist und dementsprechend Verbesserungen vornehmen.

Wenn du feststellst, dass deine Seite nur sehr wenig organischen Traffic generiert, solltest du Maßnahmen zur Optimierung ergreifen.

Weiter unten findest du Tipps, wie du den Traffic auf deiner Webseite steigern kannst.

Die Google Search Console -  und warum sie wichtig ist

Die Google-Search-Console ist ein kostenloser Dienst, mit dem du die Präsenz deiner Webseite(n) in den Suchergebnissen von Google beobachten sowie verwalten kannst und bei Bedarf Fehler beheben kannst.

Gib in die Browserleiste „Google Search Console Hilfe“ ein und folge Schritt für Schritt der Anleitung zur Verifizierung der Inhaberschaft deiner Webseite(n).

Hast du das erledigt, kannst du zukünftig über dein eigenes Dashboard nachverfolgen, wie hoch die Besucherzahlen auf deinen Webseiten (auch Unterseiten werden analysiert) sind.

Mit der Suchanalyse der Google Search Console bekommst du einen guten Überblick über die Suchanfragen auf Google, die Nutzer zu deiner Webseite geführt haben. Du siehst, welche Suchbegriffe User eingegeben haben und du kannst verschiedene Filter nutzen, die für dich hilfreich sein könnten.

Wie kannst du den Traffic auf deiner Affiliate-Webseite steigern?

Organischer Traffic lässt sich durch qualitativ hochwertigen und einzigartigen Content steigern. Erstelle regelmäßig neue und zielgerichtete Inhalte für die Besucher deiner Webseite. Deine Webseite sollte benutzerfreundlich sein, achte deshalb auch auf ein responsives Design (Deine Webseite sollte auf allen Endgeräten gut dargestellt werden, auch auf dem Handy)

Wird deine Website über einen eingebetteten Link auf einer externen Seite aufgerufen, handelt es sich um einen Backlink. Je häufiger deine Seite über Backlinks aufgerufen wird, desto besser ist das für dein Ranking in den Suchmaschinen.

Vermeide Trash Traffic oder auch unqualifizierten Traffic. Dabei handelt es sich um Besucher auf deiner Website, die weder Interesse an deinem Content noch an deinen Angeboten haben. Durch das damit verbundene zu schnelle Verlassen der Website steigt die sogenannte Bounce-Rate (Absprungrate). Trash Traffic entsteht z.B. durch die Verwendung falscher Keywords, falsch geschalteter Werbung, Spam Bots etc.

Mit Paid Traffic wird jede Art von Traffic bezeichnet, der über bezahlte Anzeigen bei Suchmaschinen auf deine Website kommt.

Populäre und häufig genutzte Methoden zum Kauf von Traffic für Websites sind Content Discovery-Kampagnen, Display-Anzeigen und Pay-per-Click-Kampagnen.

Wenn du Webseiten-Traffic kaufen möchtest, solltest du zunächst festlegen, an welche Zielgruppe sich deine Anzeige richtet. Das hilft dir, deine Klickrate (Click-Through-Rate, CTR) zu steigern und führt zu mehr Traffic aus deinen Kampagnen. 

Lege folgende Daten fest:

  • Demografische Daten (Geschlecht, Alter, Bildung, Sprache, Standort etc.)
  • Interessen 
  • (Kauf-)Verhalten

Keywords - Keywords sind Begriffe, nach denen die Nutzer im Internet suchen. Du kannst deine Anzeigen für bestimmte Keywords optimieren, die du mithilfe des kostenlosen Google Keyword Planers festlegen kannst. 

CTR - CTR steht für Click-through-Rate. Der wichtigste Wert, denn er zeigt dir, wie viele Nutzer sich deine Anzeige angesehen und wie viele darauf geklickt haben.

Impressions - Als Impression bezeichnet Google, wie oft deine Anzeige den Nutzern angezeigt wird. Kosten werden entstehen erst dann, wenn auf die Anzeige geklickt wird.

Wichtig zu wissen: Je höher der Wettbewerb, desto höher der Preis für deine Anzeige.

Vorteil von Anzeigen: Im Gegensatz zum organischen Traffic lassen sich mithilfe von Paid-Traffic-Anzeigen direkte Erfolge erzielen, um innerhalb kurzer Zeit qualifizierte Besucher für die eigene Website zu generieren.

Nachteil: Anzeigen kosten Geld, und es gibt keine Garantie für den Erfolg der bezahlten Werbung.

 

Welche Social-Media-Kanäle du für dein Affiliate-Marketing-Business nutzen kannst

Mittlerweile sind die meisten Unternehmen in Deutschland auf Social-Media-Plattformen präsent, da da bezahlte Werbung vergleichsweise geringe Kosten - im Gegensatz zu klassischen Werbestrategien - verursacht. Außerdem nutzen viele, gerade kleinere Unternehmen die Vorteile von organischem Traffic. 

Worauf du bei der Auswahl deiner Netzwerke achten solltest

  • Wenn du planst, dein Affiliate-Marketing-Business auf Social-Media zu promoten, solltest du dich entscheiden, in welchem Netzwerk du aktiv werden möchtest
  • Entscheide dich für ein oder höchstens zwei Netzwerke, und sei dort regelmäßig aktiv, dann wirst du langfristig Erfolg haben.
  • Überlege dir genau, wer deine Zielgruppe sein soll und in welchem Netzwerk sie sich aufhält

Welche Netzwerke sind für dein Affiliate-Marketing-Business geeignet?

Facebook – Das größte und bekannteste Netzwerk ist Facebook. Mittlerweile agieren hier viele Unternehmer rein geschäftlich. Auf Facebook kannst du kostenlos eine Unternehmensseite erstellen und ein breites Publikum ansprechen. Ebenso hast du die Möglichkeit, eine Gruppe für dein Business zu gründen und Facebook-User (zunächst deine Freunde) dorthin einzuladen. So hast du die kostenlose Möglichkeit, dir eine Zielgruppe aufzubauen. Du kannst gezielt neue Inhalte und Angebote posten und dich mit deiner Zielgruppe regelmäßig austauschen.

Wenn du bezahlte Werbung schalten willst, ist Facebook auch zum Aufbau einer E-Mail-Liste nicht zu verachten. Vorher solltest du dich allerdings gut informieren, wie du eine Kampagne richtig startest, damit du kein Geld in den Sand setzt. Bezahlte Werbung bietet immer ein finanzielles Risiko, deshalb solltest du dir das genau überlegen und dich gut beraten lassen.

Twitter – ist geeignet für Echtzeit-Marketing und topaktuelle Kurzmitteilungen, hier musst du mehrfach täglich Tweets für deine Zielgruppe posten.

Instagram – ist ein beliebter Business-Kanal und besonders geeignet zum Aufbau deiner individuellen Marke. Videocontent wird hier mit höherer Reichweite belohnt. Zur Traffic-Generierung nicht unbedingt zu empfehlen, sondern um dich und deine Marke bekannt zu machen.

Pinterest – ist eine Suchmaschine, auf der, im Gegensatz zu Social-Media-Plattformen, kein direkter Austausch sattfindet. Pinterest wird überwiegend von Frauen genutzt, aber gewinnt auch für Männer mittlerweile stark an Bedeutung. Pinterest ist eine Plattform für digitale Pinnwände, auf denen ansprechende Bilder und Kurzvideos gepostet werden.

Lange Zeit war Pinterest hautsächlich eine Plattform/Suchmaschine für die Bereiche Lifestyle, Heimwerken, Fashion und Kochrezepte. Mittlerweile gibt es viele Pins zum Thema Online-Geld-verdienen, Affiliate-Marketing etc.

Youtube – Suchmaschine für Videos in allen erdenklichen Bereichen

YouTube ist die alternative Suchmaschine zur Google-Suche. Grundsätzlich ist YouToube sehr gut geeignet für dein Affiliate-Marketing-Business und es gibt jede Menge Konkurrenz. Das zeigt natürlich, dass es funktioniert, du musst allerdings regelmäßig Videos posten und Spaß am Erstellen von Videos haben. Dazu reicht auch dein Smartphone, es ist also nicht zwingend erforderlich, dir direkt eine komplette Kamera-Ausrüstung zu kaufen. Wenn du gerne Videos machst, ist YouTube auf jeden Fall sehr zu empfehlen.

Gib jetzt Vollgas und hol dir hier den Traffic-& Conversion-Bomber! 

Nie wieder zu wenig Traffic für deine Webseite...


Anne Ossé - OsseConsulting

Herzlich Willkommen auf meinem Blog. Du bekommst hier regelmäßig aktuelle und interessante Informationen rund um das Thema Affiliate-und Online-Marketing. 

Autor

Kostenloser Download: 7-Schritte-Checkliste mit Video-Schnellstart-Anleitung

Klick auf das Bild unten